A
A
A
Schriftgröße

Nächste Termine

Wanderung mit Generalsekretär Manual Hagel MdL

05.08.2017, 10:00 Uhr

Bad Schönborn
 
>mehr

Ortsbesichtigung zur Gewerbeansiedlung

05.08.2017, 16:30 Uhr

Kronau
 
>mehr
>

Weitere Termine laden

02.06.2017, 09:40 Uhr | André Schmitteckert PHK

Landtagsabgeordnete zu Gast bei der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal

DPolG-Vorsitzender Tecquert, MdL Hockenberger, Geschäftsführer Schmitteckert, stellv. Vors. Schlindwein, MdL Klein
 Im Zuge turnusgegemäßiger Gespräche waren die Landtagsabgeordneten der CDU, Ulli Hockenberger und Karl Klein am Montag 29.05.2017 zu Gast beim Vorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft des Kreisverbandes der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal.
 Aufgrund ansteigender Gewalt in Fußballstadien im Zusammenhang mit dem Fanverhalten bei Fußballspielen wurde vom Kreisvorsitzenden Ingo Tequert der illegale Einsatz von sogenannten "Polen-Böllern" als ein Schwerpunktthema ausgewählt. Insbesondere die Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei erleiden vermehrt Knalltraumen und zum Teil bleibende Gehörschädigungen bei Fußballeinsätzen durch rücksichtsloses Fanverhalten, wie auch jüngst wieder beim 2.-Liga-Spiel des KSC gegen Dynamo Dresden. 
Deshalb setzt sich der Kreisverband BePo der DPolG für die Anschaffung eines entsprechend notwendigen Gehörschutzes für die eingesetzten Beamtinnen und Beamten ein.

Durch einen Spezialisten des Landeskriminalamtes wurde die Wirkungsweise der sogenannten "Polen-Böller" augescheinlich dargestellt und erläutert.
Diese in Deutschland nicht zulässige Pyrotechnik wird meistens über das Internet eingekauft und unterliegt dem Sprengstoffgesetz. Der Einsatz derartiger Böller kann, je nach Größe, verheerende Folgen nach swich ziehen. Aus diesem Grunde ist der begriff Böller eigentlich nicht zutreffend. Vielmehr handelt es sich aufgrund der Wirkungsweise und der chemischen Zusammensetzung um erlaubnispflichtigen Sprengstoff.
Die Abgeordneten Klein und Hockenberger zeigten sich tief beeindruckt und stellten gemeinsam fest, dass diese Art von Pyrotechnik nichts mehr mit herkömmlichen Böllern und Silvesterkrachern zu tun hat und schon gar nichts in öffentlichen Räumen zu suchen hat.

Ein weiteres Schwerpunktthema war die Handhabung von Einsatzzeiten, Bereitschaftszeiten und Ruhezeiten. Polizistinnen und Polzisten werden bei polizeilichen Großlagen aber auch in planbaren Diensten, oft mit Einsatzzeiten konfrontiert, die weit über das normale Maß hinausgehen. Arbeitszeiten von mehr als 16 Stunden sind längst nicht mehr die absolute Ausnahme und dementsprechend kurz fallen dann die Ruhezeiten vor dem nächsten Einsatz aus.

Im weiteren Verlauf des Besuchs wurde auf Wunsch der Abgeordneten, die auf dem gleichen Gelände befindliche Polizeischule besucht. Im Zuge der Evaluierung der Polizeireform durch die Landesregierung wurde einmal mehr seitens der Abgeordneten die Notwendigkeit und der Erhalt dieser Einrichtung in Nordbaden mit den Ballungsräumen Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe unterstrichen. Die Schulleiterin, Polizeioberrätin Nicole Eschelbach, stellte bei einem Rundgang die derzeitige Situationdar. Hierbei kam es auch zu direkten gesprächen zwischen einigen Auszubildenden und den Abgeordneten. Die Unterbringung der Auszubildenden in Mehrbettzimmern mit Stockbetten und Gemeinschaftsduschen sei aber auf keinen Fall zeitgemäß und erwachsenenbildungsgerecht, so die Feststellung der Abgeordneten.

02.06.2017, 09:40 Uhr | André Schmitteckert PHK
Landtagsabgeordnete zu Gast bei der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal
 Im Zuge turnusgegemäßiger Gespräche waren die Landtagsabgeordneten der CDU, Ulli Hockenberger und Karl Klein am Montag 29.05.2017 zu Gast beim Vorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft des Kreisverbandes der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal.
DPolG-Vorsitzender Tecquert, MdL Hockenberger, Geschäftsführer Schmitteckert, stellv. Vors. Schlindwein, MdL Klein
 Aufgrund ansteigender Gewalt in Fußballstadien im Zusammenhang mit dem Fanverhalten bei Fußballspielen wurde vom Kreisvorsitzenden Ingo Tequert der illegale Einsatz von sogenannten "Polen-Böllern" als ein Schwerpunktthema ausgewählt. Insbesondere die Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei erleiden vermehrt Knalltraumen und zum Teil bleibende Gehörschädigungen bei Fußballeinsätzen durch rücksichtsloses Fanverhalten, wie auch jüngst wieder beim 2.-Liga-Spiel des KSC gegen Dynamo Dresden. 
Deshalb setzt sich der Kreisverband BePo der DPolG für die Anschaffung eines entsprechend notwendigen Gehörschutzes für die eingesetzten Beamtinnen und Beamten ein.

Durch einen Spezialisten des Landeskriminalamtes wurde die Wirkungsweise der sogenannten "Polen-Böller" augescheinlich dargestellt und erläutert.
Diese in Deutschland nicht zulässige Pyrotechnik wird meistens über das Internet eingekauft und unterliegt dem Sprengstoffgesetz. Der Einsatz derartiger Böller kann, je nach Größe, verheerende Folgen nach swich ziehen. Aus diesem Grunde ist der begriff Böller eigentlich nicht zutreffend. Vielmehr handelt es sich aufgrund der Wirkungsweise und der chemischen Zusammensetzung um erlaubnispflichtigen Sprengstoff.
Die Abgeordneten Klein und Hockenberger zeigten sich tief beeindruckt und stellten gemeinsam fest, dass diese Art von Pyrotechnik nichts mehr mit herkömmlichen Böllern und Silvesterkrachern zu tun hat und schon gar nichts in öffentlichen Räumen zu suchen hat.

Ein weiteres Schwerpunktthema war die Handhabung von Einsatzzeiten, Bereitschaftszeiten und Ruhezeiten. Polizistinnen und Polzisten werden bei polizeilichen Großlagen aber auch in planbaren Diensten, oft mit Einsatzzeiten konfrontiert, die weit über das normale Maß hinausgehen. Arbeitszeiten von mehr als 16 Stunden sind längst nicht mehr die absolute Ausnahme und dementsprechend kurz fallen dann die Ruhezeiten vor dem nächsten Einsatz aus.

Im weiteren Verlauf des Besuchs wurde auf Wunsch der Abgeordneten, die auf dem gleichen Gelände befindliche Polizeischule besucht. Im Zuge der Evaluierung der Polizeireform durch die Landesregierung wurde einmal mehr seitens der Abgeordneten die Notwendigkeit und der Erhalt dieser Einrichtung in Nordbaden mit den Ballungsräumen Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe unterstrichen. Die Schulleiterin, Polizeioberrätin Nicole Eschelbach, stellte bei einem Rundgang die derzeitige Situationdar. Hierbei kam es auch zu direkten gesprächen zwischen einigen Auszubildenden und den Abgeordneten. Die Unterbringung der Auszubildenden in Mehrbettzimmern mit Stockbetten und Gemeinschaftsduschen sei aber auf keinen Fall zeitgemäß und erwachsenenbildungsgerecht, so die Feststellung der Abgeordneten.

Impressum
Angaben gemäß §5 TMG:

Ulli Hockenberger MdL
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen

Telefon : 07254-95 79 67
Fax : 07254-95 79 68
E-Mail : ulli.hockenberger@cdu.landtag-bw.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Ulli Hockenberger

Webmaster : Ulli Hockenberger

Bei dem Inhalt unserer Internetseiten handelt es sich um urheberrechtlich geschützte Werke. Wir gestatten die Übernahme von Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Daten zu anderen Zwecken bedarf der schriftlichen Zustimmung.

Haftungshinweis:
Im Rahmen unseres Dienstes werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Social-Plugins
Auf unseren Internetseiten sind Plugins von sozialen Netzwerken eingebunden. Die Plugins erkennen Sie an den entsprechenden Logos (Facebook, Google+, Twitter usw.).

Wenn Sie mit den Plugins interagieren, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern der sozialen Netzwerke auf. Die Sozialen Netzwerke erhalten dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie bei den Sozialen Netzwerken eingeloggt sind, können diese den Besuch Ihrem jeweiligen Nutzer-Konto zuordnen.

Da diese Übertragung direkt verläuft, erhalten wir keine Kenntnis von den übermittelten Daten. Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung durch die Sozialen Netzwerke, die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch die Sozialen Netzwerke sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Sozialen Netzwerks.

 
Produktion & Realisation
Haben auch Sie Interesse Ihren Verband/Fraktion in der neuen CI der CDU erstrahlen zu lassen?

Unser Angebot:
Sharkness CDU Informationssystem inkl. Redaktionssystem, Hosting, E-Mail Adressen, Statistiken, Domain u.v.m ab 9,95€/Monat!


Unsere Hotline beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen unter 0251.149898-10. Haben auch Sie Interesse Ihren Verband/Fraktion mit dem CDU Informationssystem erstrahlen zu lassen?

Sprechen Sie uns an.
http://www.sharkness.de
x

Datenschutzbestimmungen

Haftung für Inhalte

Die Inhalte meiner Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Mein Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.

x
x
x